Film | Spieglein, Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen (Kritik + Trailer)

Filmposter Spieglein Spieglein

Handlung: Seit dem Verschwinden ihres Vaters lebt Schneewittchen mit ihrer Stiefmutter, der bösen Königin, alleine im großen Schloss, und hat keine Ahnung davon, mit welch grausamer Hand diese über das Volk herrscht. Doch als Schneewittchen 18 Jahre alt wird, zieht es sie weg aus dem goldenen Käfig, und sie erkennt ihre Verantwortung. Als dann auch noch ein junger, gutaussehender und wohlhabender Prinz in den Palast kommt und sich in das Mädchen mit der weißen Haut und dem Haar wie Ebenholz verguckt, muss die Königin handeln. Sie beauftragt ihren Diener, die Stieftochter umzubringen und plant für sich selbst die Hochzeit mit dem Prinzen.

Kritik: Das Märchen von dem wunderschönen Schneewittchen, das bei den sieben Zwergen Zuflucht vor der bösen Königin findet, kennt wohl jeder. Umso spannender, wenn das noch einmal neu verfilmt wird. Tarsem Singh („The Fall“) machte daraus eine fantastische Komödie, in dem ganz klar Julia Roberts der Star ist. Nicht nur wegen ihres Hollywood-Status, sondern auch wegen ihrer bravourösen Leistung als boshafte und vom Jugendwahn besessene Königin. Lily Collins (Tochter vom Sänger Phil Collins) als „Schneechen“ wirkt dagegen in jeder Beziehung blass, und trotz ihrer vorgeführten Entwicklung bleibt sie zuckersüß und haucht ihre Worte leidend in die Kamera. Ähnlich verhält es sich mit dem Prinzen, der nichts weiter soll, als gut aussehen. Teilweise wird diese flache und stereotype Darstellung zwar so überzogen, dass die Kritik daran durchblitzt, doch für ein nachhaltig wirkendes Statement ist „Spieglein Spieglein“ doch zu ernst gehalten. Lohnenswert sind hingegen die Bildkompositionen, die das märchenhafte Flair tragen und schon fast typisch für Singh und seine opulenten Filme sind. Wer neben Julia Roberts Erwähnung finden sollte, ist Nathan Lane als Diener. Bei ihm sagt ein Blick oft mehr als viele Worte.

Aber insgesamt weiß man nicht so recht wo Tarsem Singh mit seiner Neuinterpretation hin möchte. Liegt ihm die Kritik am Jugendwahn und der Diskriminierung von Minderheiten am Beispiel der Zwerge, hier Kleinwüchsigen, am Herzen oder soll der Film doch eher durch altbewährte Muster in eine Welt entführen, in der für alle Guten ein Happy End wartet? Er versucht sich offensichtlich an einer Mischung, die zwar unterhält, aber insgesamt nicht ganz überzeugt. Kritik schimmert durch, mal mehr mal weniger, und stellt sich der restlichen Handlung gegenüber. Denn vereinen lässt sich Beides eigentlich nicht. Dazu kommt ein recht vorhersehbarer „Clou“ am Ende, und genau in solchen Momenten fällt der Film wieder in normale Muster hinein, und sticht nicht sonderlich heraus. Vielleicht hätte Tarsem Singh etwas mehr Mut an den Tag legen müssen, um aus dieser Geschichte eine Filmperle zu machen. Sie bleibt eine ordentliche Fantasykomödie für einen netten Kinoabend, der Schneewittchens Leben etwas anders erzählt. Doch auch wenn es im Film letztlich anders beschlossen wird, so ist es darstellerisch gesehen, doch die Geschichte der bösen Königin. Das Gute bleibt flach, fast etwas langweilig, stereotyp und so gibt es ohne bösen Gegenpart nichts anderes mehr zu tun, als einen albernen Bollywood-Tanz aufzuführen.

Der Film läuft seit 5. April 2012 in den deutschen Kinos.

2.5 Sterne

Trailer:

Copyright Trailer: Studiocanal

weitere Filmkritiken

4 Antworten zu Film | Spieglein, Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen (Kritik + Trailer)

  1. […] ständig wechselnder Kulisse kommen die Darsteller zu kurz. Am ehesten heben sich noch Sean Bean („Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewitchen“) als fürsorglicher Vater und Malcom McDowell als irre wirkende Schlüsselfigur ab. Adelaide […]

  2. Cinemaholic sagt:

    Guter Artikel, ich fand den Film wirklich gut aber Geschmäcker sind ja verschieden🙂

  3. Wie gut, dass die Geschmäcker auch verschieden sind, sonst wäre das alles doch langweilig. Ich fand den Film gut!

  4. […] Klassiker. Und nachdem bereits das nicht minder bekannte Schneewittchen Stoff für Kinofilme wie „Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“ bot, muss nun das Geschwisterpaar herhalten. Regisseur Tommy Wirkola, der bisher lediglich den […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s