Film | The Wolf of Wall Street (Kritik + Trailer)

26. Januar 2014

the wolf of wallstreet poster

Handlung: Jordan Belfort will Broker an der Wallstreet werden. In Mark Hanna findet er einen erfahrenen Mentor, der ihn nicht nur das Handwerk lehrt, sondern auch, wie er das am geschicktesten mit Drogenkonsum und Frauengeschichten kombinieren kann. Doch der erste Tag als ausgelernter Broker fällt ausgerechnet auf den großen Börsencrash Oktober 1987. So endet Belforts Karriere, bevor sie begonnen hat. Doch der junge Mann hat Blut geleckt, will das große Geld machen – auch wenn es von gutgläubigen Arbeitern kommt, denen er am Telefon das Blaue vom Himmel lügt. Er fängt notgedrungen klein an – bei einem unscheinbaren Broker-Büro in der Provinz. Doch seine Art, auf Kundenfang zu gehen und seine Überzeugungskraft, macht einige Verkäufer neugierig. So scharrt er sie um sich und gründet die Firma Stratton Oakmont. Innerhalb kürzester Zeit expandiert sein Unternehmen und Jordan scheffelt Geld ohne Ende. Das wird in Luxusartikel, Drogen und Frauen investiert – die Party scheint kein Ende zu nehmen. Doch der FBI-Agent Patrick Denham hat den Broker bereits ins Visier genommen und möchte ihn für seine unsauberen Geschäfte zur Verantwortung ziehen.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »


Film | Das ist das Ende / This is the end (Kritik + Trailer)

20. Juli 2013

das ist das ende poster

Handlung: Jay besucht seinen Jugendfreund Seth in Los Angeles. Vor ihnen liegen entspannte Tage mit jeder Menge Marihuana. Doch dann überredet Seth seinen Besuch, bei der Party von James Franco vorbei zu schauen. Jay stellt schnell fest, dass er sich im wilden Trubel der überheblichen Promiriege mit Franco, Jonah Hill und Craig Robinson alles andere als wohlfühlt. Doch das alles verliert an Bedeutung, als plötzlich die Erde bebt und sich im Boden meterlange Löcher auftun. Im Handumdrehen stirbt der Großteil der Partygäste. Nur der harte Kern von sechs Männern übersteht den Angriff unbekannter Mächte. Darunter auch Jay, der sich allerdings nur schwer damit abfinden kann, mit ihm weitestgehend unbekannten und reichlich spleenigen Schauspielkollegen auf engstem Raum zusammengepfercht zu sein und auf das Ende der Welt zu warten. Doch da es an Alternativen mangelt, kämpft er gemeinsam mit den Leidensgenossen darum, zu überleben.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »


Film | Django Unchained (Kritik + Trailer)

21. Januar 2013

Django unchained poster

Handlung: Dr. King Schulz ist Kopfgeldjäger und sucht sich am liebsten die dicken Fische aus. Die drei Brittle-Brüder könnten ihm ein besonders hübsches Sümmchen auf einen Schlag einbringen. Da gibt es allerdings ein Problem: Er weiß nicht, wie die Männer aussehen. Helfen soll der Sklave Django, den Schulz freikauft und zu seinem Gehilfen macht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Brittle-Brüdern und werden schnell fündig. Der erfahrene Kopfgeldjäger Schulz merkt schnell, dass auch Django ein Talent für die Jagd und das Erschießen gesuchter Verbrecher hat. Also macht er ihn zu seinem Partner und beschließt, ihm auch noch dabei zu helfen, seine Frau zu finden. Die ist als Sklavin an den reichen und exzentrischen Calvin Candie verkauft worden. Um überhaupt eine Chance zu haben, an Broomhilda heranzukommen, überlegen sich die Beiden einen raffinierten Plan und müssen sich redlich darum bemühen, Candie damit an der Nase herumzuführen.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »