Film | Don Jon (Kritik + Trailer)

22. November 2013

Don Jon Poster

Handlung: Jon ist ein wahrer Womanizer. Jede freie Minute verbringt er im Fitnessstudio, um für die Disconächte mit seinen Kumpels was herzumachen. Frauen werden von Jungs auf einer simplen Attraktivitäts-Skala eingestuft. Die höchste Zahl des Abends nimmt sich Jon selbstbewusst vor und fast immer landet er mit der Auserwählten im Bett. Doch der Sex erfüllt ihn nicht. Stattdessen liebt er Pornos, und nur wenn er dabei selbst Hand anlegt, kann er sich die erwünschte sexuelle Befriedigung holen. Problematisch sieht er diese zur Sucht gewordenen Gewohnheit nicht. Immerhin geht er jeden Sonntag mit der Familie in die Kirche und legt anschließend Beichte über alle sexuelle Eskapaden ab. Doch eines Abends lernt Jon in der Disco Barbara kennen. Er verliebt sich in sie und bleibt hartnäckig am Ball, um das Herz der unnahbaren Schönen zu erobern. Seinem Charme kann auch sie schließlich nicht mehr widerstehen und die zwei werden ein Paar. Doch trotz aller Verliebtheit bleiben Internetpornos für Jon unverzichtbar. Bis Barbara ihn auf frischer Tat ertappt.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »


Film | Lincoln (Kritik + Trailer)

23. Januar 2013

Lincoln Poster

Handlung: Ende 1864: Abraham Lincoln ist gerade erst in eine weitere Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten wiedergewählt worden. Leicht hat er es auf seinem hohen Posten nicht, denn seit nunmehr drei Jahren tobt der Bürgerkrieg zwischen den Nord- und Südstaaten. Einer der Gründe ist die Sklaverei und genau da setzt Lincoln an: Er will sie abschaffen. Doch damit stößt er auf große Ablehnung, sogar bei den Parteigenossen. Doch der Präsident setzt sich unermüdlich dafür ein, dass Schwarze endlich freie Menschen sind und nicht mehr das Eigentum der Weißen. Nur wenige Wochen bleiben ihm für eine Mehrheit im Parlament. Um überhaupt eine Chance zu haben, schreckt er auch vor unerlaubten Mitteln nicht zurück. Hinter den Kulissen der denkwürdigen Abstimmung muss Lincoln all seine Kraft und Überzeugungsarbeit aufwarten und sogar das vorzeitige Ende des Krieges abwenden. Daneben macht ihm auch die Familie das Leben nicht leicht: Sein Sohn Robert möchte unbedingt Kriegsdienst leisten, Lincolns labile Frau will das aber nicht zulassen und setzt ihren Mann zusätzlich unter Druck.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »


Film | Inception (Kritik + Trailer)

31. Juli 2010

Filmplakat Inception

Handlung: Dom Cobb ist ein Spezialist auf einem sehr komplexen Gebiet: Er kann in die Gedanken der Menschen eingreifen, indem er in deren Träume eindringt und Dinge über sie herausfindet, die der jeweilige Auftraggeber anders nicht in Erfahrung bringen könnte. Um diesen Job erfolgreich erledigen zu können, braucht er allerdings Hilfe: Sein Partner Arthur steht ihm treu zur Seite und ein Architekt hilft den Beiden dabei, die Räume, in denen sich die Träumenden bewegen, zu gestalten. Als die Gruppe von dem reichen japanischen Geschäftsmann Saito beauftragt wird mit ihrer Methode noch weiter zu gehen, steht Cobb vor einer schweren Entscheidung. Saito möchte bei dem Geschäftsmann Robert Fischer, Jr. eine so genannte Inception durchführen lassen. Dabei handelt es sich um die Einpflanzung eines Gedanken mittels eines Traumes. Da der Japaner einen verlockenden Handel verspricht, willigt Cobb ein und macht sich daran, ein neues Team für dieses schwierige und riskante Projekt zusammenzustellen. Als neue Architektin kommt die junge Ariadne dazu und kann sich der Faszination in Träume und Bewusstseinswelten abzutauchen, trotz anfänglicher Bedenken, nicht entziehen. Während sich die Gruppe auf den Job vorbereitet, merkt sie als Einzige, dass Cobb Dinge erlebt hat, die ihn zu einem Schwachpunkt des Projektes machen. Haben sie dennoch eine Chance eine Inception bei Fischer durchzuführen ohne dass sie selbst in den Traumebenen stecken bleiben? Es beginnt eine aufregende Mission.

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »


Film | (500) Days of summer (Kritik)

22. Oktober 2009

(500) Days of Summer

Handlung: Tom trifft Summer, Tom mag Summer, Tom verliebt sich in Summer. Bis hierhin eine klassische Liebesgeschichte…aber nicht mit Summer. Denn Summer ist nicht die Art Frau die man(n) im Sturm erobert und die dann mit einem durch dick und dünn geht. Summer braucht Freiraum, Summer will sich nicht festlegen, Summer will nicht langfristig planen. Damit passen Tom und Summer eigentlich weniger gut zusammen, denn er glaubt an die wahre Liebe und will keine Frau für eine Nacht oder eine unverbindliche Affäre, sondern er will eine Beziehung. Trotz diesen unterschiedlichen Einstellungen zur Liebe entwickelt sich etwas zwischen den Beiden. Für ihn eine Beziehung, für sie eine Freundschaft, aber für beide mit viel Gefühl und Spaß in der gemeinsamen Zeit. Doch Summers Interesse schwindet im Laufe der Zeit und Tom kann nichts dagegen tun. Haben die Zwei überhaupt eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »