Film | (500) Days of summer (Kritik)

22. Oktober 2009

(500) Days of Summer

Handlung: Tom trifft Summer, Tom mag Summer, Tom verliebt sich in Summer. Bis hierhin eine klassische Liebesgeschichte…aber nicht mit Summer. Denn Summer ist nicht die Art Frau die man(n) im Sturm erobert und die dann mit einem durch dick und dünn geht. Summer braucht Freiraum, Summer will sich nicht festlegen, Summer will nicht langfristig planen. Damit passen Tom und Summer eigentlich weniger gut zusammen, denn er glaubt an die wahre Liebe und will keine Frau für eine Nacht oder eine unverbindliche Affäre, sondern er will eine Beziehung. Trotz diesen unterschiedlichen Einstellungen zur Liebe entwickelt sich etwas zwischen den Beiden. Für ihn eine Beziehung, für sie eine Freundschaft, aber für beide mit viel Gefühl und Spaß in der gemeinsamen Zeit. Doch Summers Interesse schwindet im Laufe der Zeit und Tom kann nichts dagegen tun. Haben die Zwei überhaupt eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

Kritik: Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements